Südlich von Wolfhagen und in direkter Nachbarschaft zu Waldeck liegt die Stadt Naumburg. Ihre 5.085 Einwohner verteilen sich auf die Ortsteile Altendorf, Altenstädt, Elbenberg und Heimarshausen. Erstmals wurde Naumburg im Jahre 1170 urkundlich erwähnt. Im Jahre 1260 erhielt Naumburg Stadtrechte. Sechs Jahre später geriet die Stadt bis 1802 unter Herrschaft des Erzbistums Mainz und wurde katholisch geprägt. An diese Zeit erinnern noch heute das Mainzer Rad und die päpstliche Krone im Wappen der Stadt. Später wurde Naumburg der Landgrafschaft Hessen-Kassel zugeschlagen und wurde 1866 schließlich zu preußischem Gebiet. Die katholische Prägung Naumburgs macht sich noch heute zum Beispiel durch die katholische Stadtpfarrkirche St. Crescentius oder die Fatimagrotte, die eine Marienstatue beherbergt, im Stadtbild erkennbar. Als einer von zwei Endbahnhöfen des „Hessencourriers“ hat Naumburg ebenfalls für Touristen und Eisenbahnliebhaber etwas zu bieten. Seit 1992 finden auf dem Streckenabschnitt von Großenritte nach Naumburg jährlich Fahrten mit historischen Dampf- und Diesellokomotiven statt, die nicht nur für echte Fans ein tolles Erlebnis darstellen. Zuletzt muss man über Naumburg wissen, dass einmal im Jahr die fünfte Jahreszeit ausbricht und ausgiebig Karneval gefeiert wird.

Hier geht's weiter nach Oberweser...